<acronym id="0ujix"><label id="0ujix"></label></acronym>

<table id="0ujix"></table>
<table id="0ujix"><ruby id="0ujix"></ruby></table>

  • <track id="0ujix"></track><pre id="0ujix"><strong id="0ujix"><menu id="0ujix"></menu></strong></pre>
  • 14-01-2022
    german 14-01-2022
    Politik Technik Archiv
    Wirtschaft Videos Chinesische Geschichten
    Kultur Bilder
    Gesellschaft Interviews
    Startseite>>Technik

    Forscher entwickeln neues Sternentstehungsmodell durch Beobachtungen mit FAST

    (German.china.org.cn)

    Freitag, 14. Januar 2022

      

    Das FAST ist ein Radioteleskop der Nationalen Astronomischen Observatorien der Chinesischen Akademie der Wissenschaften. Es ist das gr??te Radioteleskop der Welt und liegt im Landkreis Pingtang in der südwestchinesischen Provinz Guizhou.

    Seit seiner Inbetriebnahme vor zwei Jahren haben Wissenschaftler zahlreiche wichtige Forschungsergebnisse erzielt. Die Chinesische Akademie der Wissenschaften hielt am 5. Januar in Beijing ihre erste Pressekonferenz des Jahres 2022 ab, um die jüngsten Beobachtungs- und Forschungsergebnisse zu pr?sentieren.

    Einen Tag sp?ter wurden die bedeutenden Fortschritte des FAST bei der Messung des interstellaren Magnetfelds offiziell als Titelbeitrag in der internationalen Wissenschaftszeitschrift ?Nature“ ver?ffentlicht. Die Wissenschaftler glauben demnach, dass die Sonne als Stern nur molekulare Wolken im Universum war, bevor diese vor etwa vier Milliarden Jahren zur Sonne wurden. Die molekularen Wolken sammelten sich dem Artikel zufolge, um ihre Dichte und Temperatur zu erh?hen sowie sich selbst zu einem schillernden Objekt zu machen.

    In der Standardtheorie der Sternentstehung gingen die Wissenschaftler bislang davon aus, dass der durch Magnetfelder erzeugte Druck die Entstehung von Sternen beeinflusst, da sie es dem interstellaren Material erm?glichen, sich der Schwerkraft zu widersetzen, wodurch es dem Material erschwert wird, genügend Masse zu sammeln, um zu einem Stern zu kollabieren. Die Untersuchung dieser Wechselwirkung hat sich jedoch als ?u?erst schwierig erwiesen, da das Zusammenspiel zwischen Magnetfeldern und Materie sehr komplex und schwer zu erkennen ist.

    Li Di, leitender Wissenschaftler des FAST und Mitverfasser der jüngsten Studie, sagt, die Wissenschaftler h?tten die St?rke der Magnetfelder in der Region L1544 gemessen, einem pr?-stellaren Kern im frühen übergang zu einem Stern, der sich in den Taurus-Sternentstehungsgebieten etwa 450 Lichtjahre von der Erde entfernt befindet, indem sie die unvergleichliche Empfindlichkeit des Riesenteleskops genutzt h?tten. Mithilfe einer Beobachtungstechnik namens HI Narrow Self-Absorption, die Li und der US-amerikanische Astronom Paul Goldsmith 2003 erstmals entwickelt hatten, entdeckten die Wissenschaftler, dass der magnetische Druck zu schwach war, um die Gravitationskontraktion in diesem frühen Stadium des Prozesses zu verhindern. Dies widerspricht der Standardtheorie der Sternbildung.

    ?Diese Entdeckung hat unser traditionelles Verst?ndnis der Rolle, die Magnetfelder w?hrend der Sternentstehung spielen k?nnen, in Frage gestellt“, so Li. ?Unsere Arbeit stellt die Machbarkeit und den Beginn des Einsatzes dieser neuen Technik zur Untersuchung der Magnetfelder des interstellaren Mediums w?hrend der frühen Phasen der Sternentstehung dar.“

    Richard Crutcher, Professor für Astronomie an der Universit?t von Illinois, der nicht an der Studie beteiligt war, erkl?rt, er sei ?sehr beeindruckt“ von dem Talent und der Technik hinter dem FAST, die zu dieser bahnbrechenden Entdeckung geführt h?tten.

    Jiang Peng zufolge, dem Chefingenieur des FAST, hat das Teleskop im vergangenen Jahr 5.308 Stunden Beobachtungszeit aufgezeichnet und mehr als elf Petabyte an wissenschaftlichen Daten gesammelt, was es zu einem der produktivsten wissenschaftlichen Gro?instrumente Chinas gemacht hat.

    Seit der Fertigstellung des Teleskops im Jahr 2016 h?tten Wissenschaftler mehr als 120 Arbeiten auf der Grundlage der gesammelten Daten ver?ffentlicht, darunter vier Studien in der Zeitschrift ?Nature“, so Jiang Peng. ?Das FAST ist in ein Stadium eingetreten, in dem es hochwertige wissenschaftliche Leistungen hervorbringt.“

    Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter!

    German.people.cn, die etwas andere China-Seite.

    Videos

    mehr

    Tales of Cities

    Xining: Perle auf dem Dach der Welt

    Xining, die Hauptstadt der nordwestchinesischen Provinz Qinghai, hat dank jahrelanger Bemühungen eine Verbesserung der ?kologischen Umwelt und des ?ffentlichen Wohlergehens erlebt und ist damit eine der zehn glücklichsten St?dte des Landes.Gegenw?rtig leben Bewohner mehrerer ethnischer Gruppen in der gr??ten Stadt des Qinghai-Tibetischen Plateau harmonisch zusammen.

    Interviews

    mehr

    Die Geschichte der KP Chinas bedeutungsvoll für die Weltgeschichte

    Wolfram Adolphi ist ein bekannter China-Experte in Deutschland. Die Geschichte der Kommunisten Partei Chinas bezeichnet er als einen wichtigen Bestandteil der Weltgeschichte, auch, weil die Partei seit ihrer Gründung vor einem Jahrhundert augenf?llige Erfolge erzielt habe.

    Chinesische Geschichten

    mehr

    Vorbildlicher Arbeiter

    ?Ich will ein guter Lokführer sein“

    Der 58-j?hrige Du Haikuan ist ein Lokführer bei der Tochtergesellschaft Huhhot von China Railway (CR). Bereits seit 1985 ist Du als Lokführer t?tig. In den vergangenen 36 Jahren hat er es geschafft, dass alle Züge immer pünktlich ankamen und keine Beschwerden gegen seinen Service erhoben wurden.

    Archiv

    mehr
    成年福利片在线观看

    <acronym id="0ujix"><label id="0ujix"></label></acronym>

    <table id="0ujix"></table>
    <table id="0ujix"><ruby id="0ujix"></ruby></table>

  • <track id="0ujix"></track><pre id="0ujix"><strong id="0ujix"><menu id="0ujix"></menu></strong></pre>