<acronym id="0ujix"><label id="0ujix"></label></acronym>

<table id="0ujix"></table>
<table id="0ujix"><ruby id="0ujix"></ruby></table>

  • <track id="0ujix"></track><pre id="0ujix"><strong id="0ujix"><menu id="0ujix"></menu></strong></pre>
  • 05-01-2022
    german 05-01-2022
    Politik Technik Archiv
    Wirtschaft Videos Chinesische Geschichten
    Kultur Bilder
    Gesellschaft Interviews
    Startseite>>Politik

    Erste Reise des Jahres führt Au?enminister Wang Yi nach Afrika

    (German.china.org.cn)

    Mittwoch, 05. Januar 2022

      

    Die Pandemie besiegen, die Erholung der Wirtschaft bewerkstelligen und neue Ma?nahmen zur praktischen Zusammenarbeit zwischen China und Afrika vereinbaren, diese Ziele stehen nach Meinung von Regierungsvertretern und Experten ganz oben auf der Tagesordnung der ersten Auslandsreise im neuen Jahr, die der chinesische Au?enminister am Dienstag antritt.

    Die viert?gige Reise führt Wang Yi nach Eritrea, Kenia und auf die Komoren. Danach stattet Wang noch den Malediven und Sri Lanka einen Besuch ab.

    Afrika ist seit 1991 das Ziel der ersten Auslandsreise chinesischer Au?enminister zu Beginn eines jeden Jahres.

    Unter Hinweis auf diese Tradition der Diplomatie Chinas sagte der Sprecher des Au?enministeriums, Zhao Lijian, dass dies die hohe Bedeutung widerspiegele, die China den Beziehungen zu Afrika beilege und das Wachsen der tiefen Freundschaft zwischen beiden Seiten demonstriere.

    Darüber hinaus zeige dies Chinas entschlossene Unterstützung für ein Afrika, das nach St?rke durch Einigkeit, Entwicklung und Wiedergeburt strebe.

    ?Weder die Ver?nderungen im internationalen Umfeld, noch die grassierende COVID-19-Pandemie k?nnen den Willen und die Entschlossenheit Chinas und Afrikas zum Unterhalt freundschaftlichen Austausches, zur Erweiterung der strategischen Kommunikation und der gegenseitigen Unterstützung mindern. China wird Afrika nicht im Stich lassen,“ so Zhao.

    Das vergangene Jahr war ein Meilenstein in den sino-afrikanischen Beziehungen, sah es doch das 65. Jubil?um der Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen China und Afrika. Zugleich war es das Jahr des 21. Jubil?ums der Gründung des Forums für Chinesisch-Afrikanische Zusammenarbeit (FOCAC).

    Das achte Treffen des FOCAC auf Ministerebene wurde im November abgehalten, wobei zum ersten Male Chinas Staatspr?sident Xi Jinping den Geist der chinesisch-afrikanischen Freundschaft und Zusammenarbeit beschworen hat.

    Li Wentao, stellvertretender Direktor des Instituts für Afrikastudien unter dem Chinesischen Institut für internationale Beziehungen der Gegenwart, sagt, dass dieser Geist eine Best?rkung der Prinzipien der Afrikapolitik Chinas sei. Diese seien getragen von Aufrichtigkeit, Ergebnisorientiertheit, Freundschaft, gutem Glauben und dem Streben nach Erlangung des Guten und der Verwirklichung gemeinsamer Interessen. Dieser Geist beseele die Beziehungen zwischen China und Afrika und werde auch weiterhin eine Quelle der Kraft für den Ausbau dieser Beziehungen sein.

    Zeng Aiping, stellvertretender Direktor der Abteilung für Studien der Entwicklungsl?nder unter dem Staatlichen Institut für internationale Studien, sagt, dass China und Afrika zu einem wichtigen strategischen Machtfaktor geworden seien, da beide Seiten Fairness und Gerechtigkeit hochhielten und sich gegenseitig unterstützten. China und Afrika h?tten die Interessen und Rechte der Entwicklungsl?nder hochgehalten.

    Li sagt, dass jeder einzelne Punkt des praktischen Programms, das Xi auf dem Treffen vorgestellt habe, konkrete Ma?nahmen zum Ausbau der Zusammenarbeit enthalte. Dies zeige der Welt erneut den Wert von Vertrauen und Stabilit?t in der bilateralen Zusammenarbeit. Das Forum sei zum Standartentr?ger der internationalen Entwicklung und Kooperation und zu einem guten Beispiel der Süd-Süd-Zusammenarbeit geworden.

    Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter!

    German.people.cn, die etwas andere China-Seite.

    Videos

    mehr

    Tales of Cities

    Xining: Perle auf dem Dach der Welt

    Xining, die Hauptstadt der nordwestchinesischen Provinz Qinghai, hat dank jahrelanger Bemühungen eine Verbesserung der ?kologischen Umwelt und des ?ffentlichen Wohlergehens erlebt und ist damit eine der zehn glücklichsten St?dte des Landes.Gegenw?rtig leben Bewohner mehrerer ethnischer Gruppen in der gr??ten Stadt des Qinghai-Tibetischen Plateau harmonisch zusammen.

    Interviews

    mehr

    Die Geschichte der KP Chinas bedeutungsvoll für die Weltgeschichte

    Wolfram Adolphi ist ein bekannter China-Experte in Deutschland. Die Geschichte der Kommunisten Partei Chinas bezeichnet er als einen wichtigen Bestandteil der Weltgeschichte, auch, weil die Partei seit ihrer Gründung vor einem Jahrhundert augenf?llige Erfolge erzielt habe.

    Chinesische Geschichten

    mehr

    Vorbildlicher Arbeiter

    ?Ich will ein guter Lokführer sein“

    Der 58-j?hrige Du Haikuan ist ein Lokführer bei der Tochtergesellschaft Huhhot von China Railway (CR). Bereits seit 1985 ist Du als Lokführer t?tig. In den vergangenen 36 Jahren hat er es geschafft, dass alle Züge immer pünktlich ankamen und keine Beschwerden gegen seinen Service erhoben wurden.

    Archiv

    mehr
    成年福利片在线观看

    <acronym id="0ujix"><label id="0ujix"></label></acronym>

    <table id="0ujix"></table>
    <table id="0ujix"><ruby id="0ujix"></ruby></table>

  • <track id="0ujix"></track><pre id="0ujix"><strong id="0ujix"><menu id="0ujix"></menu></strong></pre>