<acronym id="0ujix"><label id="0ujix"></label></acronym>

<table id="0ujix"></table>
<table id="0ujix"><ruby id="0ujix"></ruby></table>

  • <track id="0ujix"></track><pre id="0ujix"><strong id="0ujix"><menu id="0ujix"></menu></strong></pre>
  • 03-12-2021
    german 03-12-2021
    Politik Technik Archiv
    Wirtschaft Videos Chinesische Geschichten
    Kultur Bilder
    Gesellschaft Interviews
    Startseite>>Kultur

    Sport ver?ndert das Leben – Sportwesen für Menschen mit Behinderungen in China

    (CRI)

    Freitag, 03. Dezember 2021

      

    Bei den vergangenen Paralympischen Sommerspielen in Tokio hat die chinesische Delegation zum fünften Mal in Folge den ersten Platz des Medaillenspiegels und der Gesamtzahl der Medaillen belegt. Damit ist ein neues gl?nzendes Kapitel des Sportwesens von Chinesen mit k?rperlichen Behinderungen geschrieben worden. Sowohl die Athleten, die bei den Wettk?mpfen alles gegeben haben, als auch Trainer und Mitarbeiter, die sich still dem Sportwesen widmen, lassen alle Menschen die Kraft des Sports für das Leben spüren.

    Li Hao, Goldmedaillen-Gewinner im M?nner-S?beleinzel der Klasse A im Rollstuhl-Fechten, der die erste Goldmedaille der chinesischen Sportdelegation bei den Paralympischen Spielen in Tokio und seine erste Paralympische Goldmedaille gewonnen hat, erkl?rt: ?Bevor ich mit dem Sport anfing, hatte ich kein Selbstvertrauen und fühlte mich oft minderwertig. Die kleinen Kinder um mich herum gaben mir Spitznamen und ich war in der ?ffentlichkeit sehr zurückhaltend. Nachdem ich mit dem Sport anfing, habe ich aber zahlreiche Freunde mit k?rperlichen Behinderungen kennengelernt, die auch Sport treiben und auch viele Gleichgesinnte, die meine Gespr?chsthemen und Interessen teilen. Wir nehmen gemeinsam an Wettbewerben teil und reisen gemeinsam zu verschiedenen Orten, um unseren Horizont zu erweitern.“

    In den vergangenen mehr als 20 Jahren habe es zwei Wendepunkte in seinem Leben gegeben, sagt Li weiter. Erstens habe er im Alter von zwei Jahren aufgrund der Amputation seines rechten Beins nach einem Verkehrsunfall eine Behinderung erlitten. Zweitens habe er im Alter von 20 Jahren mit dem Rollstuhl-Fechten begonnen. ?Ich glaube, Sport hat mir nicht nur Selbstvertrauen gegeben. Ich habe auch gelernt, mich im Alltag um mich selbst zu kümmern. Ich kann selbst?ndig allt?gliche Probleme l?sen. Ich bin überzeugt, dass ich die gegenw?rtigen Chancen sch?tzen, verschiedene Schwierigkeiten überwinden und allen Leuten, die mich unterstützen, eine bessere Seite zeigen kann.“

    Pang Jin, ein Fechter der ersten Generation der Volksrepublik China, der als Fechttrainer Sportler mit und ohne Behinderungen trainiert hat, sagt: ?Sport hat mir Freude und Gesundheit gebracht. Gleichzeitig ist Sport auch eine Handlungsweise zur Demonstration des eigenen Wertes. Parallel zur Verbesserung der k?rperlichen Konstitution durch sportliches Training hoffe ich, dass ich mein sportliches Engagement auch jungen Kindern der n?chsten Generation weitergeben kann.“

    In Tokio hat das von Pang trainierte chinesische Rollstuhl-Fechtteam insgesamt elf Gold-, vier Silber- und fünf Bronzemedaillen gewonnen, das beste Resultat Chinas aller Zeiten. ?Seitdem ich als Trainer für behinderte Sportler fungiere, steigt meine Zuneigung für das Team. Sie brauchen wirklich noch mehr Hilfe und Fürsorge von den Menschen. Sie sind gut, stur und strengen sich an. Sobald die Trainer ihnen Aufgaben geben, setzen sie alles dafür ein, sie zu erledigen. Das hat mich tief berührt.“

    Zhao Sujing, Direktorin der Sportabteilung des Chinesischen Behindertenverbands und Generalsekret?rin der chinesischen Sportdelegation bei den Paralympischen Spiele in Tokio, erkl?rt: ?Behindertensport scheint die k?rperliche Bewegung von Menschen mit Behinderungen zu sein. Wenn wir uns als Menschen ohne Behinderungen daran beteiligen, k?nnen wir aber auch viel davon mitnehmen.“

    Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter!

    German.people.cn, die etwas andere China-Seite.

    Videos

    mehr

    Tales of Cities

    Xining: Perle auf dem Dach der Welt

    Xining, die Hauptstadt der nordwestchinesischen Provinz Qinghai, hat dank jahrelanger Bemühungen eine Verbesserung der ?kologischen Umwelt und des ?ffentlichen Wohlergehens erlebt und ist damit eine der zehn glücklichsten St?dte des Landes.Gegenw?rtig leben Bewohner mehrerer ethnischer Gruppen in der gr??ten Stadt des Qinghai-Tibetischen Plateau harmonisch zusammen.

    Interviews

    mehr

    Die Geschichte der KP Chinas bedeutungsvoll für die Weltgeschichte

    Wolfram Adolphi ist ein bekannter China-Experte in Deutschland. Die Geschichte der Kommunisten Partei Chinas bezeichnet er als einen wichtigen Bestandteil der Weltgeschichte, auch, weil die Partei seit ihrer Gründung vor einem Jahrhundert augenf?llige Erfolge erzielt habe.

    Chinesische Geschichten

    mehr

    Vorbildlicher Arbeiter

    ?Ich will ein guter Lokführer sein“

    Der 58-j?hrige Du Haikuan ist ein Lokführer bei der Tochtergesellschaft Huhhot von China Railway (CR). Bereits seit 1985 ist Du als Lokführer t?tig. In den vergangenen 36 Jahren hat er es geschafft, dass alle Züge immer pünktlich ankamen und keine Beschwerden gegen seinen Service erhoben wurden.

    Archiv

    mehr
    成年福利片在线观看

    <acronym id="0ujix"><label id="0ujix"></label></acronym>

    <table id="0ujix"></table>
    <table id="0ujix"><ruby id="0ujix"></ruby></table>

  • <track id="0ujix"></track><pre id="0ujix"><strong id="0ujix"><menu id="0ujix"></menu></strong></pre>