<acronym id="0ujix"><label id="0ujix"></label></acronym>

<table id="0ujix"></table>
<table id="0ujix"><ruby id="0ujix"></ruby></table>

  • <track id="0ujix"></track><pre id="0ujix"><strong id="0ujix"><menu id="0ujix"></menu></strong></pre>
  • 03-11-2021
    german 03-11-2021
    Politik Technik Archiv
    Wirtschaft Videos Chinesische Geschichten
    Kultur Bilder
    Gesellschaft Interviews
    Startseite>>Technik

    China will bis 2022 das erste Schiff für Raketenstarts liefern

    (German.china.org.cn)

    Mittwoch, 03. November 2021

      

    Chinas erstes Schiff, das vor allem Satellitenstarts vom Meer aus unterstützen soll, wird voraussichtlich 2022 ausgeliefert. Dies wurde kürzlich bei einer Zeremonie zum Baubeginn in der Stadt Haiyang in der ostchinesischen Provinz Shandong bekannt gegeben.

    Das Raketenstartschiff neuen Typs wird 162,5 Meter lang und 40 Meter breit sein. Es soll die steigende Nachfrage hinsichtlich der Starts und der Bergung von Chinas bestehenden und in der Entwicklung befindlichen mittelgro?en bis gro?en Feststoffraketen sowie von kleinen bis mittelgro?en Flüssigtreibstoffraketen befriedigen, erkl?rten Projektinsider am Sonntag.

    Der Bau des neuen Schiffes wird ein wichtiger Schritt auf dem Weg zu diesem Ziel sein, und Insider betonten, dass das neue Schiff sowohl die Hochfrequenz-Seestartf?higkeit des Landes weiter verbessern als auch eine solide technologische Grundlage für Chinas zukünftige Raketenbergungen auf See schaffen werde.

    Der Bau des ?China Oriental Spaceport“, der als fünftes Raumfahrtzentrum Chinas bezeichnet wird, war im Juli 2019 als Basis für Seestarts von leichten Feststoffraketen genehmigt worden.

    Der Raketenhersteller China Rocket Co. und die Stadtregierung von Haiyang unterzeichneten einen Vertrag, in dem sie sich verpflichteten, im Dezember 2020 eine 163 Hektar gro?e Produktionsbasis für Feststoffraketen zu errichten.

    Die Basis ist Teil eines umfassenden Luft- und Raumfahrtprojekts. Das Projekt mit einer Gesamtinvestitionssumme von 23 Milliarden Yuan (3,5 Milliarden US-Dollar) und einer geplanten Fl?che von 1.860 Hektar umfasst einen Industriepark für die Luft- und Raumfahrt, einen Hafen für Raketenstarts auf dem Seeweg und einen Tourismuspark zum Thema Luft- und Raumfahrt.

    Neben Raketenstarts auf dem Seeweg wird die Basis auch Dienstleistungen wie Raketenmontage und -tests anbieten. Die Basis in Haiyang wird in der Lage sein, 20 Feststoffraketen pro Jahr zu produzieren, wie das Unternehmen mitteilte.

    Bislang hat China zwei erfolgreiche Starts auf See durchgeführt.

    Im Vergleich zu den traditionellen Basen im Landesinneren werdeder Standort Haiyang die allgemeine Montage und die Tests vor dem Start straffen und Zeit für die Demontage und den Transfer der Raketen einsparen, so Experten.

    Die Basis werde somit dazu beitragen, die Effizienz der chinesischen Seestarts um zehn bis 15 Tage zu erh?hen und gleichzeitig ein besseres Risikomanagement zu erm?glichen, hatte Li Shaoning, ein stellvertretender Chefingenieur des Projektentwicklers des Raketenherstellers China Rocket Co., zum Zeitpunkt des zweiten Seestarts im Jahr 2019 erkl?rt.

    Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter!

    German.people.cn, die etwas andere China-Seite.

    Videos

    mehr

    Tales of Cities

    Xining: Perle auf dem Dach der Welt

    Xining, die Hauptstadt der nordwestchinesischen Provinz Qinghai, hat dank jahrelanger Bemühungen eine Verbesserung der ?kologischen Umwelt und des ?ffentlichen Wohlergehens erlebt und ist damit eine der zehn glücklichsten St?dte des Landes.Gegenw?rtig leben Bewohner mehrerer ethnischer Gruppen in der gr??ten Stadt des Qinghai-Tibetischen Plateau harmonisch zusammen.

    Interviews

    mehr

    Die Geschichte der KP Chinas bedeutungsvoll für die Weltgeschichte

    Wolfram Adolphi ist ein bekannter China-Experte in Deutschland. Die Geschichte der Kommunisten Partei Chinas bezeichnet er als einen wichtigen Bestandteil der Weltgeschichte, auch, weil die Partei seit ihrer Gründung vor einem Jahrhundert augenf?llige Erfolge erzielt habe.

    Chinesische Geschichten

    mehr

    Anstrengungen

    KPCh-Mitglied arbeitet zur Versorgung seines Dorfs mit Trinkwasser über 36 Jahre an Kan?len in den Bergen

    Huang Dafa, Mitglied der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh), hat 36 Jahre damit verbracht, einen Kanal für das Dorf Caowangba, das in der Region Zunyi in Chinas südwestlicher Provinz Guizhou gelegen ist, zu bauen. Damit hat er das Problem der Wasserknappheit, das seit Generationen die Entwicklung des Dorfs behindert hatte, behoben.

    Archiv

    mehr
    成年福利片在线观看

    <acronym id="0ujix"><label id="0ujix"></label></acronym>

    <table id="0ujix"></table>
    <table id="0ujix"><ruby id="0ujix"></ruby></table>

  • <track id="0ujix"></track><pre id="0ujix"><strong id="0ujix"><menu id="0ujix"></menu></strong></pre>