<acronym id="0ujix"><label id="0ujix"></label></acronym>

<table id="0ujix"></table>
<table id="0ujix"><ruby id="0ujix"></ruby></table>

  • <track id="0ujix"></track><pre id="0ujix"><strong id="0ujix"><menu id="0ujix"></menu></strong></pre>
  • 22-07-2021
    german 22-07-2021
    Politik Technik Archiv
    Wirtschaft Videos Chinesische Geschichten
    Kultur Bilder
    Gesellschaft Interviews
    Startseite>>Kultur

    ?Zhong Shi“, eine besondere Art von L?wentanz in der Stadt Quanzhou

    (CRI)

    Mittwoch, 21. Juli 2021

      

    Shi Hongda, ein überlieferer dieser 100-j?hrigen Volkskunst, freut sich sehr über diese gute Nachricht. ?Es ist den Bemühungen der Kung Fu-Meister mehrerer Generationen zu verdanken, dass ?Zhong Shi‘ bis heute überliefert worden ist“, sagte Shi Hongda.

    Shi Zaibin, der Vater von Shi Hongda ist ein Zhong Shi-überlieferer auf Provinzebene. Shi Hongda fing an, bei seinem Vater zun?chst das Boxen und dann ?Zhong Shi“ zu lernen, als er gerade mal sieben Jahre alt war. Seitdem sind über 30 Jahre vergangen.

    Die ?Zhong Shi“-Vorführungen gelten heute als ein fester Bestandteil von Kulturveranstaltungen in Quanzhou. ?Zhong Shi ist eine Mischung von Kampfkunst und Kunstdarbietung. Die Darsteller sind Kung Fu-Meister und Volkskünstler zugleich“, sagte Shi Hongda.

    Shi Hongda hat das Amt des Leiters eines Kung Fu-Studios von seinem Vater übernommen und setzt sich für die Fortführung dieser jahrhundertalten Volkskunst ein.

    Er musste sich allerdings darüber Sorgen machen, dass die Zahl der Kung Fu-übenden allm?hlich zurückgeht, das Budget nicht ausreichend ist und die Kunstfertigkeit mit der Zeit verloren geht.

    Es beruhigt ihn aber sehr, dass die Regierung der Stadt Quanzhou seit langem dem Schutz des immateriellen Kulturerbes gro?e Aufmerksamkeit beigemessen hat. Dank der Auftritte von ?Zhong Shi“-Künstlern auf wichtigen Kulturveranstaltungen erfreut sich diese traditionelle Volkskunst in Süd-Fujian wachsender Bekanntheit und Beliebtheit.

    Die 44. UNESCO-Welterbekonferenz findet vom 16. bis 31. Juli in Fuzhou, Hauptstadt der Provinz Fujian, statt. Anl?sslich dieses feierlichen Ereignisses müsse er aber gestehen, dass viele volkstümliche Künste in Süd-Fujian, einschlie?lich ?Zhong Shi“ gegenw?rtig mit Problemen wie dem Nachwuchsmangel und der Alterslücke bei den Zuschauern konfrontiert seien, sagte Shi. Der Schutz und die Fortführung der ?Zhong Shi”-Kunst müssten auf Innovationen und Erneuerungen beruhen, die parallel verlaufen sollten, meinte Shi Hongda.

    Durch die ?nderung der Gangart der Darsteller und des Tempos des Tanzes passen die ?Zhong Shi“-Darbietungen besser auf die Bühne und die Aufführungen wirken dadurch brillanter.

    Shi Hongda arbeitet zudem mit Schulen zusammen, um diese traditionelle Kunst unter den jüngeren Generationen popul?r zu machen. Die Schülerinnen und Schüler k?nnen bei ihm Kung Fu und den L?wentanz lernen. ?Neben der Fortführung und der Heranbildung von Nachwuchskr?ften ist es wichtig, diese alte volkstümliche Kunst unter den jüngeren Generationen bekannter zu machen, um dieser Kunstform Vitalit?t und Hoffnung zu verleihen“, meinte der Künstler.

    Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter!

    German.people.cn, die etwas andere China-Seite.

    Videos

    mehr

    Xinjiang

    Unsere Geschichten werden erz?hlt, Episode 2 – Familie

    In der zweiten Episode des Dokumentarfilms von People's Daily Online über die Uigurische Autonome Region Xinjiang im Nordwesten Chinas erz?hlen zwei ganz normale Familien aus Kashgar und Hotan ihre Geschichten von famili?rer Liebe, Zuneigung, Glück und Gelassenheit, zusammen mit all ihren H?hen und Tiefen auf dem Weg dorthin.

    Interviews

    mehr

    Die Geschichte der KP Chinas bedeutungsvoll für die Weltgeschichte

    Wolfram Adolphi ist ein bekannter China-Experte in Deutschland. Die Geschichte der Kommunisten Partei Chinas bezeichnet er als einen wichtigen Bestandteil der Weltgeschichte, auch, weil die Partei seit ihrer Gründung vor einem Jahrhundert augenf?llige Erfolge erzielt habe.

    Chinesische Geschichten

    mehr

    Anstrengungen

    KPCh-Mitglied arbeitet zur Versorgung seines Dorfs mit Trinkwasser über 36 Jahre an Kan?len in den Bergen

    Huang Dafa, Mitglied der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh), hat 36 Jahre damit verbracht, einen Kanal für das Dorf Caowangba, das in der Region Zunyi in Chinas südwestlicher Provinz Guizhou gelegen ist, zu bauen. Damit hat er das Problem der Wasserknappheit, das seit Generationen die Entwicklung des Dorfs behindert hatte, behoben.

    Archiv

    mehr
    成年福利片在线观看

    <acronym id="0ujix"><label id="0ujix"></label></acronym>

    <table id="0ujix"></table>
    <table id="0ujix"><ruby id="0ujix"></ruby></table>

  • <track id="0ujix"></track><pre id="0ujix"><strong id="0ujix"><menu id="0ujix"></menu></strong></pre>