<acronym id="0ujix"><label id="0ujix"></label></acronym>

<table id="0ujix"></table>
<table id="0ujix"><ruby id="0ujix"></ruby></table>

  • <track id="0ujix"></track><pre id="0ujix"><strong id="0ujix"><menu id="0ujix"></menu></strong></pre>
  • 20-05-2021
    german 20-05-2021
    Politik Technik Archiv
    Wirtschaft Videos Chinesische Geschichten
    Kultur Bilder
    Gesellschaft Interviews
    Startseite>>Gesellschaft

    Mit 21 Jahren schon Vorstandsvorsitzende in Xinjiang

    (CRI)

    Donnerstag, 20. Mai 2021

      

    Die 21-j?hrige Keribinur Kulban hat im vergangenen Jahr eine E-Commerce-Ausbildung an der Berufsschule in Turpan im nordwestchinesischen Autonomen Gebiet Xinjiang absolviert. Seit vergangenem Juli machte sie in dem von ihrem Vater gegründeten Handelsunternehmen ein Praktikum. Im November vergangenen Jahres wurde sie nach gerade einmal ein paar Monaten schon Vorstandsvorsitzende dieses Unternehmens. Ist dies ein gro?er Druck für sie? Sie sagt: ?Auf keinen Fall!“

    Um zehn Uhr morgens beginnt Keribinur Kulban mit ihrer Arbeit. Sie überprüft mit ihrem Vater gemeinsam die Vorr?te und informiert sich über den gegenw?rtigen Absatz der Teppiche. Sie spricht in der Fabrik mit ihren Mitarbeitern, informiert sich über die Produktionsfortschritte und prüft die Qualit?t ihrer Produkte. Bald wird sie noch eine Reisegruppe aus dem chinesischen Binnenland empfangen. Alles, was sie jetzt macht, hilft ihr dabei, zu lernen und sich zu verbessern.

    Keribinur Kulban bewundert das, was ihr Vater geschaffen hat. Sie erinnert sich noch daran, wie ihr Vater von der Region Hotan in die Stadt Turpan zog. Er fing als Stra?enverk?ufer von Teppichen an und gründete sp?ter im Stadtzentrum einen Laden mit einer Fl?che von mehr als 560 Quadratmeter. Keribinur Kulban bedankte sich sehr dafür, dass die lokale Regierung bei der Gründung der Fabrik für handgemachte Teppiche ihrem Vater geholfen hat. Die Regierung hat ihrem Vater die Auswahl des Standorts und die Erledigung von Formalit?ten erleichtert und durch ?Unterstützungsgelder für kleine und mittelgro?e Unternehmen“ den Mangel an Startkapital seines Unternehmens gelindert.

    Das Unternehmen von Keribinur Kulban konzentriert sich auf das Design, die Produktion und den Verkauf von Seiden und Teppichen der nationalen Minderheiten in Xinjiang. Die Jahreseinnahmen des Unternehmens mit einer Baufl?che von 5.000 Quadratmeter erreichen 15 Millionen Yuan RMB. Keribinur Kulban sagte: ?Wir stellen haupts?chlich Teppiche per Hand her. Wir wollen diese Fertigkeit weiter überliefern, deshalb haben wir unsere Fabrik gegründet. Wir haben sehr hohe Anforderungen an unsere Handwerkskunst. Die Mitarbeiter erhalten am Anfang ihrer Arbeit technische Kurse von speziellen Meistern. Derzeit arbeiten 34 Mitarbeiter bei uns. Ein Drittel davon ist behindert. Wir haben ihnen eine gute Arbeit vor ihrer Haustür angeboten.“ Das Unternehmen dient nun als Ausbildungsbasis für textile Fertigkeiten in Turpan. J?hrlich werden insgesamt 150 Quadratmeter gro?e handgemachte Teppiche hergestellt.

    Keribinur Kulban hat vor, ein Museum und eine Pension zu gründen. Sie will die Produktion und den Absatz mit dem Tourismus verbinden, um ein besseres Gesch?ft zu machen. Ihre au?ergew?hnlichen Ideen haben gute Effekte gezeigt. Dies hat das Vertrauen ihrer Familie und Mitarbeiter in sie gest?rkt. Keribinur Kulban sagte, ?Früher warteten wir nur darauf, dass die Kunden zu uns kamen. Seitdem ich das Gesch?ft führe, will ich unsere Produktpalette verbreitern, damit immer mehr Menschen uns kennenlernen. Das ist mein Ideal. “

    Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter!

    German.people.cn, die etwas andere China-Seite.

    Videos

    mehr

    Touristenattraktion

    Weltgr??tes Miao-Dorf in China

    China ist mit seinen 56 ethnischen Gruppen ein wahres Paradies der Vielfalt. Die verschiedenen Br?uche und Kulturen bereichern die Menschen und alle Besucher des Landes. Im weltgr??ten Dorf der Miao Ethnie im Landkreis Leishan der südwestchinesischen Provinz Guizhou ist es beispielsweise Brauch, G?ste mit einer Reiswein-Zeremonie willkommen zu hei?en.

    Interviews

    mehr

    Botschafter a.D. Shi Mingde: Rückw?rtsentwicklung der Beziehungen zwischen China und Europa ist keine L?sung

    Der 66-j?hrige Shi Mingde war 47 Jahre Diplomat - 28 Jahre davon in Deutschland. Von 2012 bis 2019 war er Botschafter der VR China in der Bundesrepublik Deutschland und konnte die rasante Entwicklung der bilateralen Beziehungen miterleben und mitgestalten.

    Chinesische Geschichten

    mehr

    Freiwillige

    UN ehrt junge Chinesin im Kampf gegen das Coronavirus

    In dieser COVID-19-Krise gibt es auch zahlreiche junge Menschen, die das starke Bedürfnis haben, helfen zu wollen. Mit ihren guten Taten k?mpfen sie gegen die Pandemie und erwecken neue Hoffnung in der Gesellschaft. Einige dieser jungen Helden wurden nun offiziell von der UN geehrt. Unter ihnen ist auch die Chinesin Liu Xian.

    Archiv

    mehr
    成年福利片在线观看

    <acronym id="0ujix"><label id="0ujix"></label></acronym>

    <table id="0ujix"></table>
    <table id="0ujix"><ruby id="0ujix"></ruby></table>

  • <track id="0ujix"></track><pre id="0ujix"><strong id="0ujix"><menu id="0ujix"></menu></strong></pre>